Imprägnierung

  • Nehmen Sie sich Zeit und imprägnieren Sie vor der ersten Benutzung des Badezubers den Aussenbereich der Dauben mit Leinöl.
  • Wichtig, behandeln Sie das Bad nur von aussen mit Leinöl. Das Tünni darf an keiner Stelle imprägniert werden welche mit Wasser oder dem Wasserdampf in Kontakt kommt. Andernfalls wird das Wasser innerhalb kurzer Zeit schlecht.
  • Wiederholen Sie die Imprägnierung ca. 1x pro Jahr. Mit dieser Pflege erhöhen Sie die Lebensdauer Ihres Hotpot und haben so viele Jahre Freude daran.

Pflege des Badefass durch regelmässige Nutzung und anschließende Reinigung

  • Bei starker Verschmutzung kann der Innenbereich, wie Bänke, Dauben, und auch den Metallofen mit einer Bürste und klarem Wasser einfach gereinigt werden. Setzen Sie keinen Hochdruckreiniger ein, da dieser die Fasern des Holz aufstellt und diese unangenehm beim Baden sind.
  • Bei den Massivholz- Tünni kann der Ofen mit den Flügelmuttern gelöst werden. So kann ohne grossen Aufwand rundum gereinigt werden.

Wasserreinigung / Pflege ohne Filter

  • Die Einfachste Wasserreinigung erfolgt mit Hilfe einer Sandfilteranlage. Diese stellt sicher, dass alle Verschmutzungen und Flockungen zuverlässig aus dem Wasser gefiltert werden. Mehr Info zu den Sandfilteranlagen. 

    Folgende Tipps helfen bei der Wasserpflege
  • Reinigen Sie das Wasser mit Hilfe eines einfachen Siebes von Hand vom oberflächlichen Schmutz.
  • Beachten Sie, dass möglichst kein Laub oder Schmutz in den hölzernen Hot Pot fallen kann oder durch die Badenden hinein getragen wird.
  • Duschen Sie vor dem Einstieg ins Bad.
  • Stellen Sie einen kleinen, niedrigen Holzzuber oder ein anderes Becken an die Treppe, um sich vor dem Einstieg nochmal die Füsse zu reinigen. So gerät möglichst wenig organisches Material ins Wasser.
  • Decken Sie das Tünni mit dem Holzdeckel bei Nichtbenutzung ab. Dunkelheit bewirkt, dass sich keine Algen entwickeln und das Wasser somit länger frisch bleibt.
  • Lesen Sie unsere Info zu der Wasserpflege.

Entleerung der Asche

  • Die Asche im Metallofen muss NICHT nach jedem Bad herausgenommen werden. Je nach Grösse des Tünni kann 4-8 mal geheizt werden. Wenn Sie feststellen, dass die Luft im Ofen nicht mehr zieht und sich mehr Rauch als gewöhnlich entwickelt, ist dies ein Hinweis, dass die Entleerung notwendig ist. Vorsicht, entleeren Sie die Asche erst wenn sie komplett abgekühlt ist.
  • Mit der praktischen, mitgelieferten Ascheschaufel ist dies unkompliziert möglich und dauert nicht länger als 3 Minuten.

Lösen der Spannungen im Holz

Aufgrund der Spannungen welche im Holz im Zusammenhang mit Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede entstehen, sind kleine Risse und Spalten zwischen den Dauben möglich. Dies ist eine normale Erscheinung des Holz. Sollte dies zu einer Undichtheit führen, beheben Sie die undichte Stelle wie folgt:

  1. Lassen Sie das Wasser ab und trocknen Sie den Badezuber während 1 - 2 Wochen aus. Der Deckel ist dabei zu entfernen. Wählen Sie ein paar Tage mit viel Sonne.
  2. Sobald das Holz getrocknet ist, lösen Sie die Spannringe leicht.
  3. Klopfen Sie nun mit einem Gummihammer oder Stahlhammer mit Zwischenholz, von der Aussenseite des Badebottich jede einzelne Daube von oben bis unten, damit sich die Spannungen lösen. Zu klopfen ist insbesondere auch im Bereich der Verbindung zwischen Dauben und Boden. 
  4. Ziehen Sie die Spannringe wieder an. 
  5. Befüllen Sie die ersten 10cm mit Wasser und fügen Sie Sägemehl ins Wasser. Das Sägemehl hilft mögliche Ritzen zu verschliessen, da sie an der Stelle aufquellen und abdichten. Nach ca. einem Tag können Sie das Wasser wieder ablassen und reinigen.
  6. Füllen Sie den Hotpot mit Wasser. Dabei kann es bei Lärchenholz bis zu 3 Tagen Dauern bis das Holz wieder aufgequillt ist und es abdichtet.  

AUSSTELLUNG &
BERATUNG

Tel. +41 55 260 20 00

Rückruf Service
Wir rufen Sie zurück!